"Balkan Passion"

 -Bulgarian Voices Angelite

-Katerina Papadopoulou, griechischer Gesang

-Nataša Mirkovic, bosnischer Gesang

-Vincenzo Capezzuto, Alt

-Céline Scheen, Sopran

-Petar Ralchev, Akkordeon

-Peyo Peev, Gadulka

-Giorgos Kontoyiannis, Lyra

-Stefanos Dorbarakis, Kanun

-Kyriakos Tapakis, Oud & Spanish laud

-Christina Pluhar, Theorbe & Leitung

-L’ Arpeggiata 

14 Nov 2019, 20.00 Uhr, BASF-Feierabendhaus

Dauer: ca. 90 min. Keine Pause.

Zwischen Orient und Okzident. Im ausgehenden 20. Jahrhundert wurde die Balkanroute während der Jugoslawienkriege zum Fluchtweg der Verzweifelten von Ost nach West und der Begriff zum Synonym für eine humanitäre Tragödie, die sich nicht einmal eine Generation später unter anderen Voraussetzungen wiederholen sollte. Doch der Balkan ist auch die Schnittstelle zwischen Europa und dem Nahen Osten, an der seit jeher unterschiedlichste Kulturen aufeinandertreffen und ihre Spuren hinterlassen.
Christina Pluhar und ihr Ensemble folgen in „Balkan Passion“ einer faszinierenden Route von der Türkei über die Inseln der Ägäis oder entlang der Donau bis ins ehemals venezianische Dalmatien. Das Programm berichtet von inspirierenden Begegnungen, nicht von Trennung oder Ausgrenzung. Traditionelle Lieder aus Griechenland und Mazedonien, Serbien und Kroatien stehen friedlich nebeneinander und erzählen von Sehnsucht, Hoffnung und Liebe.
Der einzigartige bulgarische Frauenchor Angelite bereichert den Vokalschwerpunkt des diesjährigen BASF-Kulturprogramms dabei um eine ganz besondere Farbe. Wer diesen Chor einmal gehört hat, wird den Klang dieser Stimmen nie mehr vergessen – unverkennbar aus der Tradition gewachsen, archaisch und glockenhell.

Das Programmheft zum Download finden Sie hier.